Deising ist Kreissieger im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden“ des Landkreises Kelheim.

Deising stand am Anfang der Bewertungstour und es galt Eindruck zu machen. Der ganze Ort hatte sich herausgeputzt, die Fahnen des Zunftsvereins wehten repräsentativ vor dem Gasthaus Himmelreich und so konnten die Mitglieder der Bewertungskommission bei schönstem König-Ludwig-Wetter empfangen werden.

Die Stadt Riedenburg hatte sogar einen leibhaftigen Glücksbringer in Gestalt von Volker Süß nach Deising geschickt. Hatte der zweite Bürgermeister doch bereits durch seine Anwesenheit auch anderen Ortschaften zum Erfolg verholfen. Volker Süß beschrieb dann auch in gewohnt kurzweiliger Manier die Veränderungen, welche das Dorf durch den Main-Donau-Kanal erfuhr.

So habe z.B. die Brücke eine völlig neue Dorfsituation geschaffen, Wege seien umgeleitet worden, auch wenn dabei die Romantik etwas verloren ging. Im Gegenzug präsentierte er jedoch sofort die Vorzüge der Gegenwart, die Hochwasserfreilegung, ebenso wie die Dorferneuerung. Das Ergebnis, so Süß, könne sich sehen lassen. Die Ortsdurchfahrt wurde ausgebaut, der Zeller Weg neu gestaltet, ein Zugang zur spätromantischen Kirche geschaffen, ein Kinderspielplatz in der Ortsmitte errichtet und vieles mehr. Natürlich hob er auch das pulsierende Vereinsleben sowie den Zusammenhalt der Dorfbewohner hervor.

Während eines 90minütigen Marschs durch die sengende Hitze, der entlang des Mühlbachs, hinauf zum schönsten Aussichtspunkt und wieder hinunter zum Kirchlein führte, sammelte Deising bei den Jurymitgliedern Punkt um Punkt und wurde letztendlich zum verdienten Sieger gekürt.

„Deising habe mit Abstand das beste Bild aller gemeldeten Ortschaften abgegeben“, resümierte Franz Nadler, der Vorsitzende der Bewertungskommission. „Wir waren beeindruckt, wie gut sich das Dorf präsentiert hat“, schilderte er dann auch die Stimmung innerhalb der Jury. Herausragend seien aus Sicht der neutralen Bewertungskommission die sehr hohe Planungsqualität, deren vorbildliche Umsetzung sowie die Einbindung der Bevölkerung durch die Dorferneuerung ins Dorfleben gewesen. Überhaupt faszinierte ihnen das große bürgerschaftliche Engagement in Deising: „Das Vereinsleben ist intakt, hier rührt sich was!“

Großes Lob erhielten auch die Ortskerngestaltung und das sanierte Jurahaus. Besonders wurden die gleichmässigen Dachlandschaften, sowie die Verwendung von ortstypischen Materialien wie Holz und Jurastein hervorgehoben.

Auch der naturbelassene Deisinger Mühlbach beeindruckte die Jury ebenso wie das reichhaltige Fassadengrün, das eindrucksvolle Baumtor bei der Ortseinfahrt, die alten Streuobstbestände oder der Roßkopfsteig. „Das Dorf ist wunderbar ins Altmühltal eingebettet“ pries Nadler das hervorstechende Merkmal des neuen Kreissiegers. „Hier kümmert man sich ganz intensiv um die Belange des Naturschutzes“, lobte er deshalb auch. Viele Streuobstwiesen und die fast perfekte Einbindung in die Landschaft würden dies beweisen.

Als die Deisinger die frohe Botschaft erhielten, gab es reihum nur glückliche und zufriedene Gesichter. „Dies sei der Lohn der wochenlangen Vorbereitungsmühen und es herrsche eine Riesenfreude“, so die Deisinger. Aber, eine eigene Feier sei vorerst nicht geplant. Vielleicht in einem Jahr nach dem Bezirksentscheid, denn Deising wird den Landkreis Kelheim im Sommer 2006 bei diesem vertreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen